unlimited partnership e.V.
Die Schulsituation

Nur wer es selbst gesehen hat, kann sich vorstellen, in welch erbĂ€rmlichen VerhĂ€ltnissen viele Kinder in Uganda aufwachsen. Zahlreiche Familien haben kaum das nötige Geld, um fĂŒr den Lebensunterhalt zu sorgen und schon gar nicht genĂŒgend finanzielle Mittel, um ihren Kindern eine Schulausbildung zu ermöglichen. Zudem gibt es Millionen von Waisenkindern, die nach dem Tod ihrer Eltern ohne die staatliche FĂŒrsorge auf der Straße leben mĂŒssen. Trotz der seit 1997 eingefĂŒhrten Schulpflicht ist es vielen Kindern nicht möglich, regelmĂ€ĂŸig eine Schule zu besuchen. Die staatlichen Schulen sind aufgrund der hohen Kinderzahl oft nicht in der Lage fĂŒr alle einen Schulplatz anzubieten. Es kommt nicht selten vor, dass in einer Grundschulklasse ein zehnjĂ€hriges Kind neben einem SechsjĂ€hrigen sitzt und lernt.

So sind sehr viele kleine Privatschulen entstanden, die keine staatliche Finanzierung erhalten, und so tĂ€glich ums Überleben kĂ€mpfen mĂŒssen. Neben dem Schulgeld mĂŒssen Familien oft auch fĂŒr die Uniformen der jeweiligen Privatschulen aufkommen. Dies stellt eine zusĂ€tzliche finanzielle BĂŒrde fĂŒr zahlreiche Familien dar.

[Home] [Willkommen] [Über uns] [LĂ€nder und Projekte] [Sierra Leone] [Uganda] [Hintergrundinfos] [Partner] [Sponsoren] [Machen Sie mit!] [Veranstaltungen] [Kontakt] [Impressum]